Inkassobuero.de - Inkassobüros in Deutschkland

Glossar

Das Wörterbuch von Inkassobuero.de ermöglicht Ihnen eine Übersicht von Abtretung über Liquidität bis hin zu Zwangsvollstreckung. Ist Ihnen das ein oder andere Wort mal kein Begriff, werden Sie hier sicher fündig.



A | B | C | D | E | F | G | H | I | K | L | M | N | O | P | R | S | T | U | V | W | Z

Mahnbescheid | Mahnung | Mahnverfahren

Mahnverfahren

Das gerichtliche Mahnverfahren beginnt mit dem Antrag des Gläubigers auf Erlass eines Mahnbescheids gegen den Schuldner bei dem Amtsgericht, bei dem der Antragsteller seinen Wohnsitz hat. Der Anspruch muss auf die Zahlung einer bestimmten Geldsumme gerichtet sein. In dem vom Gericht daraufhin erlassenen Mahnbescheid (früher: Zahlungsbefehl) wird der Antragsgegner aufgefordert, die Schuld zu zahlen oder binnen einer Frist von zwei Wochen nach Zustellung Widerspruch zu erheben. Wird daraufhin weder die Forderung beglichen noch Widerspruch erhoben, ergeht auf Antrag des Antragstellers ein Vollstreckungsbescheid, gegen den der Antragsgegner aber noch einen Einspruch einlegen kann. Hat der Antragsgegner während des Verfahrens entweder Widerspruch oder Einspruch eingelegt, so wird das Mahnverfahren an das zuständige Gericht abgegeben und nimmt den normalen Prozessverlauf.
In der Praxis erfreut sich dieses Verfahren großer Beliebtheit, beispielsweise zur Einforderung von Telefonrechnungen.



zurück